KODIMA - das Online-Portal auch für Ihre Gemeinde

Wir verbinden BürgerInnen und Gemeindevertretung

 Wie genau wissen Sie als GemeindevertreterIn über die Wünsche und Bedürfnisse Ihrer BürgerInnen Bescheid? Und umgekehrt: was wissen die BewohnerInnen über Beschlüsse des Gemeinderates? Vieles erfahren beide Seiten erst aus den Medien. Oder im Zuge einer Gemeinderats-Wahl.

KODIMA ist eine digitale Plattform für moderne Gemeinden. Sie bringt BürgerInnen und GemeindevertreterInnen in einen interaktiven Dialog.

KODIMA - digitale Bürgernähe am Puls der Zeit

Grosse Ziele sind dabei:

KODIMA steht für die Digitalisierung von Gemeinden auf der Basis einer gemeinde-eigenen Online Plattform. Diese steht BürgerInnen und Gemeinde zum gegenseitigen Austausch zur Verfügung. Anliegen, Wünsche und Probleme der BürgerInnen werden schon im Aufkeimen von der Gemeinde gehört. Rasche und bürgerfreundliche Lösungen sind das Ziel.

  • Mehr Wohlbefinden der BürgerInnen in der Gemeinde
  • Schaffen von neuen Arbeitsplätzen
  • Verhindern von Abwanderung
  • Anziehen von neuen BürgerInnen
  • Bürgernahe Gemeinde-Investitionen
  • Höhere Effizienz der Verwaltung durch die bereichsübergreifende Digitalisierung

Vorteile von KODIMA

Was das KODIMA Online-Portal der Gemeinde bringt:

  • Bescheid wissen über alle Anliegen, Wünsche und Beschwerden der BürgerInnen
  • Politische Entscheidungen auf der Basis von Bürger-Themen
  • Effizienterer Einsatz des Gemeindebudgets
  • Besser auf Landes und Bundesgelder zugreifen
  • Infrastrukturdaten in einer digitalen Plattform abrufbar
  • Digitalisierung der Gemeinde-Prozesse – hochverschlüsselt
  • Vereinfachte Administration und Erleichtung der Amtswege für die BürgerInnen
  • Digitale Archivierung auf Gemeinde-Server

Was das KODIMA Online-Portal den BürgerInnen bringt:

  • Mehr Mitbestimmung der BürgerInnen in der Gemeinde
  • Rascheres Umsetzen bzw. lösen der Bürgerwünsche bzw. -probleme
  • Vereinfachte Kommunikation mit den einzelnen Abteilungen im Gemeindeamt
  • Einfache Kommunikation mit medizinischen Versorgungseinrichtungen und privaten Unternehmen
  • Digitales schwarzes Brett für Wünsche und Gesuche der BürgerInnen untereinander

Das KODIMA Online-Portal für Gemeinden beruht auf 10 Säulen

SÄULE 1

Kommunikation - zentrale Säule, die alles verbindet

„Beim Reden kommen die Leut‘ z’amm“. Das gilt sowohl zwischen den BürgerInnen untereinander. Als auch in Richtung Gemeindevertretung. KODIMA versteht sich als Portal für Anregungen, Wünschen und den Austausch von Daten.

shutterstock_419342587_600x400px
Mehr Infos
  • Technologische Vorausstzungen
  • Kurze Kommunikationswege
  • Digitalisierung der Kommunikation
  • Sicherheit (Schließung Polizeiposten / Ordnungshüter)
  • Datensicherheit
  • Virtueller Gemeinderat
  • Problemfälle digital lösen (Straßenlaterne, Mistkübel)
  • Einbindung von Bauhof, Müllabfuhr, Straßenmeisterei, etc…

SÄULE 2

Architektur + Raumplanung

KODIMA bringt alle verfügbaren Daten der Gemeindeplanung in ein System und sorgt so für Klarheit bei allen Interessensträgern.

shutterstock_338120822_400x250px
Mehr Infos
  • Kostenintensiver Leerstand an Gewerbeimmobilien / Wohnimmobilien
  • Marktintensiver Leerstand an Gewerbeimmobilien / Wohnimmobilien
  • „Verhüttelung“ und Zersiedelung
  • Bedarfsanalysen
  • Bodennutzung-Management und Verteilung von Flächen
  • Verbauung von Grün- und Wasserwegen
  • Ghettobildung und Parallelgesellschaften
  • Nahversorgung

SÄULE 3

Bildung

KODIMA analysiert den Generationszyklus. Und erhebt den Bedarf an den unterschiedlichen Bildungseinrichtungen. Welches Angebot ist schon vorhanden? Was wünschen die Bürger?

shutterstock_367065644_400x250px
Mehr Infos
  • Bewusstseinsbildung dafür, dass Bildungseinrichtungen die Menschen in der Region halten
  • Rentabilitätsrechnungen
  • Forschungseinrichtungen
  • Kindergärten, Volksschulen, Mittlere Schulen, Unis, FHs

SÄULE 4

Energie

KODIMA erstellt alternative Energiekonzepte, um einem neutralen CO²-Haushalt möglichst nahe zu kommen. Im Zentrum steht ein Energie-Dialog zwischen BürgerInnen und Gemeinde.

shutterstock_569383381_400x250px
Mehr Infos
  • Förderung von Elektroautos
  • SmartHomes für mehr Komfort bei gleichzeitig weniger Energieverbrauch
  • Verbessern der Energiebilanz
  • Sicherstellen der Nahversorgung

SÄULE 5

Generationen

Wenn eine Gemeinde überaltert, ändert sich meist auch die Infrastruktur. Junge Menschen wandern ab. Ein gesunder Generationen-Mix ist die Basis für eine attraktive Gemeinde.

shutterstock_561677281_400x250px
Mehr Infos
  • Altenbetreuung
  • Innovative Wohnformen
  • Integration von Migranten
  • Leben mit den Generationen
  • Menschen mit Behinderung / eingeschränkte Mobilität
  • Betreutes Wohnen

SÄULE 6

Gesundheit

Nur wenn die Nahversorgung mit Ärzten, Fachärzten und Apotheken sichergestellt ist, bleibt auch die Gemeinde „gesund“.

shutterstock_158366573_400x250px
Mehr Infos
  • Vorhandene Ärzte / Apotheken / Fachärzte
  • Ärztezentren
  • Krankenhaus
  • Physiotherapie
  • Rotes Kreuz
  • Volkshilfe / Caritas
  • Gesunde Gemeinde (Vorsorgemedizin)
  • Maßnahmen für Drogenvorsorge / Tabak / Alkoholmissbrauch
  • Selbsthilfegruppen

SÄULE 7

Kultur und Freizeit

Ein attraktives Angebot an Kultur- und Freizeit-Möglichkeiten bindet BürgerInnen an Ihre Gemeinde. Dazu zieht es Menschen aus dem Umland an. Und belebt den Tourismus.

shutterstock_379505506_400x250px
Mehr Infos

Kultur

  • Vereinsmanagement
  • Brauchtumspflege
  • Sportvereine
  • Beteiligung der Bürger am kulturellen Geschehen
  • Veranstaltungen aller Art

Freizeit

  • Sportliche Betätigungsmöglichkeiten
  • Privatwirtschaftliche Tätigkeiten
  • Sport à Tourismus
  • Lokalszene
  • Radwege
  • Wanderwege
  • Möglichkeiten für die Jugend
  • Religionen (Pfarre, Pfarrermangel)

SÄULE 8

Mobilität und Verkehr

KODIMA entwickelt Mobilitäts- und Verkehrskonzepte. Bei denen BürgerInnen und Gemeinde im Dialog stehen.

shutterstock_97775432_400x250px
Mehr Infos
  • Radwege in der Stadt
  • Fußgängerzone
  • Parken
  • Autobahn
  • Parkraumbewirtschaftung
  • Öffentliche Verkehrsmittel + Anbindungen
  • Fuhrparkmanagement für Betriebe
  • Carsharing / bike sharing
  • Übergeordnetes Straßensystem
  • Umfahrungsstraßen

SÄULE 9

Umwelt

Nachhaltigkeit ist für uns nicht nur ein Schlagwort. KODIMA entwickelt gemeinsam mit den Gemeindevertretern und den BürgerInnen Konzepte für den Umweltschutz.

shutterstock_300920345_400x250px
Mehr Infos
  • Müllentsorgung und Deponien
  • Altstoff- und Sperrmüllentsorgung
  • Verbesserung der CO² Bilanz
  • Klimawandel und damit verbundene Anpassung
  • Bewusstseinsbildung für Umweltschutz
  • Nachhaltigkeit
  • Diversifizierung der Pflanzenarten / Tierarten
  • Grünraummanagement
  • Abwasser und Kläranlagen
  • Waste Management

SÄULE 10

Wirtschaft

Die Wirtschaft ist der Motor für Arbeitsplätze. Und so das beste Rezept gegen Abwanderung. KODIMA fördert den Dialog zwischen Wirtschaftstreibenden, MitarbeiterInnen, KundInnen und Gemeinde.

shutterstock_698416768_400x250px
Mehr Infos
  • Online Kauf vs. Stationärer Einzelhandel
  • Ansiedlung von Betrieben
  • Immobilienwirtschaft
  • Arbeitsplätze schaffen für unterschiedliche Bevölkerungsschichten (m, w, Alter)
  • Sicherung von Nahversorgung
  • Lösungen für Pendler
  • Kaufkraft im Ort / regionale Betriebe / Branchen
  • Land und Forstwirtschaft
  • Tourismus
  • Förderung der heimischen Produktion
  • Förderung von Waren mit kurzen Transportwegen
  • Förderung des kommunalen Marketing
    • Stadtmarketing
    • Werbung
    • PR

Wie funktioniert KODIMA?

  • Die KODIMA Online-Plattform wird nach den Wünschen Ihrer Gemeinde indivuell erstellt und trägt auch das Design der Gemeinde. Diese Plattform ist aber keinesfalls mit einer statischen Gemeinde-Homepage zu vergleichen.
  • Bevor die Plattform online geht, befüllen wir diese mit Ihren verfügbaren Infastruktur-Daten.
  • Bei Bedarf kümmern wir uns auch um die Hardware, wie z.B. Gemeinde-Server.
  • Säule 1 – Kommunikation ist die Basis für Kodima. Je nach Bedarf Ihrer Gemeinde schalten wir zusätzlich einzelne Säulen frei.
  • Die GemeindemitarbeiterInnen und BürgerInnen bekommen einen indivuellen Login Bereich.
  • Die Plattform ist in beide Richtungen interaktiv: BürgerInnen an Gemeinde und Gemeinde an BürgerInnen. Sinn und Zweck ist der  Austausch von Wünschen, Beschwerden, Anliegen, neuen Ideen und Meinungen der BürgerInnen.
  • Der digitale Austausch soll auch mit der lokalen Wirtschaft, Gesundheit und dem Freitzeitangebot möglich sein.
  • Die Kommunikation soll auf allen Ebenen auf strengen ethischen Richtlinien beruhen und es soll immer Respekt gewahrt werden.

Unsere Leistungen

  • KODIMA besteht aus einem Pool an Experten. Für jede Säule ziehen wir einen Top-Experten zum Consulting heran.  Diese führen dann das Consulting mit den jeweiligen Funktionsträgern Ihere Gemeinde bzw. Vertretern von „Dorf- und Stadterneuerung“ durch.
  • Das Projektmanagement erfolgt durch das KODIMA Team.
  • Die Umsetzung der einzelnen Säulen erfolgt wieder mit den Experten, wie z.B. Investoren im Immobilien- und Gewerbebereich, Forschungseinrichtungen, Veranstaltungern, Dachflächen für Solarenergie, usw…)
  • Entsprechend der Anforderung der Gemeinde setzen unsere IT-Experten die KODIMA Online-Plattform auf.
  • Erstbefüllung mit vorhandenen Infratstrukturdaten wie z.B. Bauamt, Kaufverhalten, Daten vorhandener Bürgerbefragungen, Fahrradnetz, Kapazitäten von Schulen, Spitälern, usw…, Gewerbliche Infrastruktur, Leerstand, Besitzverhältnisse, Altersstruktur, GIS-Daten, Nutzungsdaten + Auslastungen, Fahrpläne, Frequenzen von Straßen, Unfallstatistik, Kriminalität, Veranstaltung, Geschäftsöffnungszeiten, Informationen über Wartungsarbeiten
  • Freigabe von bestimmten Daten an die Bürger mittels Bürgerkarte oder Login
  • KODIMA veranstaltet gemeinsam mit der Gemeinde BürgerInnen-Webinare zu heißen Themen. Ziel ist es, Bürrgermeinungen aufzunehmen, neue Ideen zu sammeln und Probleme zu erkennen, die möglicherweise den Gemeindefunktionären noch gar nicht bekannt waren. Ein möglicher Titel dafür ist „Digitales Bürgerforum“. Auf Wunsch können Aufzeichnungen online gestellt und über Forum die BürgerInnen zum Mitdiskutieren eingeladen werden.
  • Auch von Bürgern selbst können Webinare (virtueller Stammtisch) initiiert werden. Auch in diesem Fall können Aufzeichnungen online gestellt und über Forum die BürgerInnen zum Mitdiskutieren eingeladen werden.
  • Im Anschluss des Webinars können online Befragungen zur Meinung der TeilnehmerInnen durchgeführt werden.
  • Es enstehen dabei kaum Kosten, die Auswertung erfolgt in Echtzeit.
  • Die Gemeinde gewinnt dadurch statistisch relevante Anhaltspunkte für Entscheidungen und kann gegenüber den BürgerInnen faktisch argumentieren.
KODIMA bietet Seminare mit folgenden Inhalten an:
  • Umgang mit KODIMA
  • Wie pflege ich Daten ein?
  • Durchführen von Webinaren
  • Umgang mit Foren / Postings / Teilnehmern / negativer Kritik
  • Vermittlung von Ethik Richtlinien
  • Grundsätze der Gemeinde-Kommunikation mit den BürgerInnen
    • Deeskalation
  • Schulung neuer Medien
  • Zertifizierungs-Möglichkeit zum/zur „Digitalisierten Gemeinde-Kommunikations-Beauftragten“

Ein mal jährlich bietet KODIMA für Gemeinden, die bereits KODIMA nützen bzw. daran interessiert sind, einen Kongress. Zweck ist es, den Austausch von Erfahrungen zu fördern. Dabei sollen aber auch Synergien für gemeindeübergreifende Projekte gefunden werden.

Durch die digitale Begleitung sowie die digitalen Impulse die im Projekt umgesetzt werden bietet KODIMA ein einzigartiges und effizientes Stakeholder Management während der Prozess und Potentialanalyse bis hin zur individuellen Projektumsetzung und der qualitativ langfristigen Nachbetreuung einer Kommune.

KODIMA übernimmt auch Crowd Investement für ausgewählte Projekte, wie z.B. Energieprojekte, Kläranlagen, Altenbetreuung, etc. Dabei soll auch die Beteilung der BürgerInnen gefördert werden.

Wann startet Ihre Gemeinde?

KODIMA Projekt-Ablauf:

  • Erstgespräch zwischen den Gemeindevertern und KODIMA
  • Präsentation eines Projektvorschlags
  • Auftragsvergabe für einen Kick-off Workshop
  • Kick-off Workshop: In diesem Workshop legen wir gemeinsam mit den kommunalen Entscheidungsträgern und Projektverantwortlichen die Ziele und Instrumente fest: Definition von Zielen, Projekten und Einbindung von Säulen, Festlegung vom Beratungsauftrag, Klärung von Zuständigkeiten für Projektauftrag
  • Start der Implementierung

Wer ist KODIMA?

KODIMA ist ein Geschäftsbereich der Gaida GmbH

Ich bin Fabian Gaida, BA in Export-oriented Management, Projektleiter von KODIMA und Geschäftsführer der Gaida GmbH. Von 2011 bis 2017 habe ich mit Praxiserfahrungen in Shanghai, Hong Kong, München und Österreich ein nationales und internationales Netzwerk aufgebaut, das in KODIMA einfließt. Durch meine Neugierde an Innovationen und den gegenwärtigen Herausforderungen wie die Digitalisierung, ist es mir wichtig, gemeinsam mit Gemeinden und den KODIMA Projektpartern den status quo zu definieren, um moderne Kommunale Management Lösungen zu implementieren.

Kontaktinformationen

Schreiben Sie uns eine Nachricht

NACHRICHT SENDEN

+43 6641458645

Partner und Projekte

Wir sind 

  • mit Freude und Begeisterung bei der Arbeit
  • unabhängige und objektive Dienstleister am Kunden
  • Pioniere des Holzbaus in Ostösterreich
  • Spezialisten für nachhaltige Bauweisen
  • interdisziplinäre Networker mit fachlichem Know-How

Spezialisierungen:

  • Innovative Baukonzepte
  • Integrale Planungsabläufe
  • Modulare Bauweise
  • Energieeffizienz – Umwelt
  • Ökologie in Planung und Ausführung

Wir lieben was wir tun und verbinden höchste Professionalität mit dem respektvollen Umgang mit Mensch und Umwelt.  Wir verknüpfen das Erarbeiten anspruchsvoller architektonischer Lösungen mit unseren Kernkompetenzen –das macht den Unterschied:

Umfassende Sanierungen und Umnutzungen
Ökologisches Bauen und Sanieren
Zertifizierbare energieeffiziente Gebäude nach dem neuesten technischen Stand
Holzbau und vorgefertigte Modulbauweise
Integrale Planung

Unser Team aus engagierten Fachleute arbeitet eng mit externen Spezialisten und Fachplanern für die Bereiche Statik, Haustechnik, Sicherheitstechnik, Bauphysik, Akustik, Modellbau, Visualisierung und Geologie,  Kulturtechnik (Wasser- und Abwasser) und Kunst zusammen. Wir arbeiten auch in internationalen Projektteams.
Die Projekte werden auch in kurzen Zeiträumen termingerecht und kostensicher durchgeführt.

AH3 Architekten ZT GmbH
Hauptplatz 3
3580 Horn

Geschäftsführer Architekt DI Johannes Kislinger – www.ah3.at